21.04.1999

Lebensdauer von Bohunice soll verlängert werden

Die Slowakische Regierung beschliesst eine längere Betriebsdauer für die beiden ältesten WWER-440-Einheiten des Kernkraftwerks Bohunice (je 408 MW).

Ursprünglich war geplant, sie nächstes Jahr nach der kommerziellen Inbetriebnahme der beiden WWER-Einheiten in Mochovce (je 388 MW) endgültig abzuschalten. Die Bekanntgabe eines neuen Termins wird für Mitte September erwartet. Mochovce-1 ging letztes Jahr ans Netz, der Start von Mochovce-2 ist für dieses Jahr vorgesehen.
Der Regierungsentscheid basiert einerseits auf einem Statusbericht über Sicherheitsnachrüstung, andererseits auf dem Umstand, dass der Strom aus diesem Kraftwerk dreimal billiger ist, als wenn er mit fossilen Kraftwerken produziert würde. Laut der grünen Umweltministerin Zdenka Tothova erfordert die Betriebsbewilligung die Zustimmung der nationalen Sicherheitsbehörde und die Empfehlung der IAEO. Nach der Ansicht des Kabinetts genügt die Anlage strengsten Sicherheitsstandards, seit sämtliche bei Inspektionen vorgeschlagenen Massnahmen umgesetzt worden sind. Bezüglich Sicherheitsbedenken von österreichischer Seite hält Wirtschaftsminister Ludovit Cernak fest, dass bei der Präsentation vor der IAEO auch eine österreichische Delegation anwesend gewesen sei.

Quelle: 
M.E. nach NucNet vom 22. April 1999