16.04.2020

Olkiluoto-3: Genehmigung zur Brennstoffbeladung beantragt

Die finnische Teollisuuden Voima Oyj (TVO) hat der Radiation and Nuclear Safety Authority (Stuk) einen Antrag zur Brennstoffbeladung für die EPR-Einheit Olkiluoto-3 gestellt. Die TVO geht davon aus, dass sich das erste Beladen und die Inbetriebnahme wegen der Coronavirus-Pandemie verzögern werden.

Die TVO schätzt, dass es einige Monate dauern wird, bis die Stuk die Genehmigung zur ersten Brennstoffbeladung von Olkiluoto-3 erteilen wird. Das eingereichte Gesuch umfasst Erläuterungen zur Beladungsbereitschaft und Angaben zu den Arbeiten, die vor Ort erforderlich sind, bevor die erste Brennstoffbeladung stattfinden kann. Erst wenn die Ergebnisse der restlichen Inbetriebnahmetests eingegangen sind und analysiert wurden, die Bauinspektionen genehmigt sowie die Ergebnisse anderer verbleibender Arbeiten eingereicht wurden, kann die Stuk die Genehmigung erteilen.

Die Arbeiten am Standort Olkiluoto 3 verlaufen laut TVO derzeit nicht wie geplant. Es wurden zahlreiche Massnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern und die Auswirkungen des Pandemierisikos auf das Projekt zu minimieren. Die Coronavirus-Pandemie habe möglicherweise den Projektfortschritt erheblich beeinträchtigt, erklärte das Unternehmen.

Nach Angaben des Baukonsortiums Areva-Siemens kann der Brennstoff nicht wie geplant im Juni 2020 in den Reaktor geladen werden, und es ist zudem möglich, dass sich der Beginn der regulären Stromerzeugung verzögert. Die Areva-Siemens werde den Zeitplan für die EPR-Einheit aktualisieren, sobald die Auswirkungen des Coronavirus bekannt seien. Dies teilte das Konsortium der TVO Anfang April mit. Die Areva arbeite derzeit mit Unterstützung aller Beteiligten an einer Strategie, um die Finanzierung des Projekts bis zum Ende sicherzustellen. Die finnische Regierung hatte der TVO Anfang März 2019 die Betriebsgenehmigung für Olkiluoto-3 erteilt.

Der Bau von Olkiluoto-3 hatte im August 2005 begonnen. Nach dem jetzigen Zeitplan des Areva-Siemens-Konsortiums vom Dezember 2019 sollte die erste Brennstoffbeladung im Juni 2020 erfolgen, die Stromerzeugung hätte im November 2020 begonnen und die reguläre Stromerzeugung im März 2021.

Quelle: 
M.A. nach TVO, Medienmitteilung, 8. April 2020