21.09.2020

Russland: erste Brennstoffcharge für ungarischen Forschungsreaktor geliefert

Das russische Brennstoffunternehmen Tvel JSC hat eine Charge Kernbrennstoff für den Budapest Research Reactor (BRR)geliefert, der vom Centre for Energy Research der Hungarian Academy of Sciences betrieben wird.

Die Tvel sagte, die erste Charge werde den Brennstoffbedarf des BRR für die nächsten Jahre decken. Die Lieferung sei Teil eines langfristigen Vertrags, der im September 2019 mit der Hungarian Academy of Sciences unterzeichnet worden sei.

Das Unternehmen gab zudem an, die gelieferte Charge von VVR-M2-Brennelementen habe seine Tochtergesellschaft Novosibirsk Chemical Concentrates Plant in Nowosibirsk hergestellt.

Der BRR wird für wissenschaftliche und angewandte Forschung in der Kernphysik und Materialforschung und insbesondere für den Ausbau der Kernenergie in Ungarn eingesetzt. Der Forschungsreaktor ist eine wassergekühlte wassermoderierte Einheit, der 2009 auf den Betrieb mit schwach angereichertem Uran umgestellt wurde.

Das Centre for Energy Research der Hungarian Academy of Sciences spielt eine wichtige Rolle bei der Unterstützung des Kernkraftwerksbetriebs von Paks. Dies umfasst insbesondere die Forschungsbereiche bestrahlungsinduzierte Alterung von Reaktorwerkstoffen, Entsorgung ausgedienter Brennelemente und Behandlung radioaktiver Abfälle, Schliessen des Kernbrennstoffkreislaufs, Reaktorphysik und thermomechanisches Verhalten von Kernbrennstoffen. Paks ist das einzige Kernkraftwerk Ungarns und liefert mit seinen vier Einheiten rund 50% der Stromerzeugung des Landes.

Quelle: 
M.A. nach Tvel, Medienmitteilung, 16. September 2020