Erstes Kernkraftwerk in Polen: grosse Zustimmung für Kernenergie bei Standort- und Nachbargemeinden

Polen plant das erste Kernkraftwerk des Landes am Standort Lubiatowo-Kopalino. In den Standort- und Nachbargemeinden der Anlage wurde im Dezember 2022 die jährliche Befragung zur «Einstellung zur Kernenergie» durchgeführt. Sie ergab, dass die Unterstützung für die Kernenergie innerhalb eines Jahres weiter markant angestiegen ist.

12. Jan. 2023
Flagge Polens
In Polen ist die Zustimmung für das erste Kernkraftwerk des Landes in den Standortgemeinden weiter angestiegen. Die Projektgesellschaft pflegt einen intensiven Dialog mit der betroffenen Bevölkerung.
Quelle: CC0, Pexels.com/Kaboompics

Im Dezember 2021 hat Polen Lubiatowo-Kopalino in der nördlichen Provinz Pommern als bevorzugten Standort für das erste Kernkraftwerk des Landes ausgewählt. Dort sollen Reaktoren von Westinghouse gebaut werden. Die Projektleitung liegt beim staatlich-polnischen Unternehmen Polskie Elektrownie Jadrowe (PEJ). Im März 2022 reichte PEJ den Umweltverträglichkeitsberichtbericht für zwei Standorte ein: für Lubiatowo-Kopalino in der Gemeinde Choczewo und für das nahegelegene Zarnowiec, das sich über die Gemeinden Krokowa und Gniewino erstreckt. Choczewo, Krakowa und Gniewino sind die Standortgemeinden und Łęczyce, Nowa Wieś Lęborska und Wicko die Nachbargemeinden des ersten polnischen Kernkraftwerks.

Auch im Jahr 2022 liess PEJ wieder die jährliche Umfrage zur «Einstellung zur Kernenergie» bei Bewohnern der Standort- und neu auch der Nachbargemeinden durchführen. Das unabhängige Meinungsforschungsinstitut PBS führte im November und Dezember computergestützte persönliche Interviews mit rund 2000 Personen. Die Resultate für die Befragten in den Standortgemeinden zeigen, dass innerhalb eines Jahres die Unterstützung für den Bau eines Kernkraftwerks in direkter Nachbarschaft von 63% (2021) auf 75% (2022) stieg. 80% schätzen die Chancen positiv ein, dass das erste Kernkraftwerk in Polen in den nächsten rund zehn Jahren gebaut wird. 65% glauben, dass der Ausbau der Kernenergie billigeren Strom ermöglichen wird. Zudem gehen 64% davon aus, dass die Investitionen durch den Bau des Kernkraftwerks neue Arbeitsplätze schaffen wird. In den Nachbargemeinden liegt dieser Wert sogar bei 82%.

Die wachsende Unterstützung des Projekts durch die lokale Bevölkerung erachtet PEJ als wichtig und führt sie auch auf die verstärkten Aktivitäten des Unternehmens im Bereich Informations- und Aufklärungskampagnen sowie Dialog zurück.

Quelle

B.G. nach PEJ, Medienmitteilung 2. Januar 2023

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Zur Newsletter-Anmeldung

Profitieren Sie als Mitglied

Werden Sie Mitglied im grössten nuklearen Netzwerk der Schweiz!

Vorteile einer Mitgliedschaft