Korea Hydro Nuclear Power gibt Angebot für ersten KKW-Bau in Polen ab

Das staatliche südkoreanische Unternehmen Korea Hydro Nuclear Power (KHNP) hat sein Angebot für den Bau des ersten Kernkraftwerkes in Polen eingereicht. Insgesamt umfasst das Angebot sechs Reaktoren mit einer Gesamtkapazität von 8400 MW, von denen der erste 2033 in Betrieb gehen soll.

27. Apr. 2022
Angebotsübergabe in Polen
Die Delegation aus Südkorea und Polen bei der Übergabe des Angebots für den Bau der ersten Kernkraftswerkseinheiten in Polen.
Quelle: KHNP

Bei einem persönlichen Treffen in Polen übergab Yosik Nam, Leiter des Wachstumsgeschäftsbereichs von KHNP, das Angebot an den polnischen Vizeminister für Klima und Umwelt, Adam Guibourge-Czetwertynski. Es werde von der koreanischen Regierung unterstützt und umfasse einen komplexen Finanzierungsplan von KHNP und Institutionen der koreanischen Regierung, teilte das Unternehmen in einer Erklärung mit. KHNP habe im vergangenen Jahr eine Expertengruppe eingesetzt, um «einen optimalen und umfassenden Vorschlag für das polnische Projekt zum Bau eines neuen Kernkraftwerks» vorzubereiten.

KHNP hat bereits die Technologie für die vier APR-1400-Anlagen mit 1345 MW des Kernkraftwerks Barakah in den Vereinigten Arabischen Emiraten geliefert. Die erste davon nahm im April 2021 den kommerziellen Betrieb auf. «Wir werden der polnischen Seite ein ähnliches Projekt zu Vorzugsbedingungen anbieten», sagte das Unternehmen. KHNP besitzt und betreibt Südkoreas 24 Kernkraftwerke. Derzeit baut es vier Einheiten bei Shun-Hanul und Shin-Kori. Alle vier basieren auf der gleichen APR-1400-Technologie, die für Polen vorgeschlagen wird.

Im Oktober 2021 hat Frankreichs staatliches Energieunternehmen EDF der polnischen Regierung ein vorläufiges Angebot für den Bau von vier bis sechs EPR-Kernkraftwerkseinheiten an zwei bis drei verschiedenen Standorten in Polen vorgelegt.

Auch das in den USA ansässige Unternehmen Westinghouse hat offiziell Interesse an dem Projekt bekundet. Im Juli 2021 einigten sich Westinghouse und der US-Partner Bechtel darauf, der polnischen Polskie Elektrownie Jądrowe (PEJ) eine Front-End-Engineering- und Designstudie für den Einsatz von zwei Kernkraftwerken mit jeweils drei Kernreaktoren zur Verfügung zu stellen.

Polen will 6000 bis 9000 MW installierter Leistung auf der Grundlage bewährter, grosser Druckwasser-Kernreaktoren bauen und damit in die Kernenergie einsteigen. Voraussichtlich bis Ende 2022 will das Land einen Technologieanbieter auswählen.

Quelle

S.D. nach NucNet, 21. April 2022 und KHNP, Medienmitteilung, 22. April 2022

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Zur Newsletter-Anmeldung

Profitieren Sie als Mitglied

Werden Sie Mitglied im grössten nuklearen Netzwerk der Schweiz!

Vorteile einer Mitgliedschaft