USA: Vogtle-3 hat Genehmigung zur Brennstoffbeladung und für Inbetriebnahme erhalten

Die Betreiberin des Kernkraftwerks Vogtle, die Southern Nuclear Operating Company (SNC), darf den Block 3 mit Brennstoff beladen und mit der ersten Inbetriebnahme beginnen. Dazu hat sie die notwendige Genehmigung für die Combined License (COL) von der amerikanischen Nuclear Regulatory Commission (NRC) erhalten.

8. Aug. 2022
Kernkraftwerk Vogtle mit den Blöcken 3 und 4
In den USA steht die AP1000-Einheit Vogtle-3 (rechts im Bild) vor der Inbetriebnahme und Vogtle-4 (links) noch in Bau.
Quelle: Georgia Power

Am 3. August 2022 hat die NRC der Vogtle-Betreiberin SNC für Block 3 die Genehmigung zum Beladen mit Brennstoff und zur ersten Inbetriebnahme erteilt. Diese Genehmigung sei ein historischer Meilenstein und bedeute, dass Vogtle-3 «in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Combined License [COL, siehe unten] und den NRC-Vorschriften gebaut worden ist und betrieben wird», schreibt Georgia Power, die Vogtle-Eigentümerin. Andrea Veil, Direktorin des NRC Office of Nuclear Reactor Regulation, erklärt die Besonderheit dieser Genehmigung: «Dies ist das erste Mal, dass wir die Erstinbetriebnahme eines Reaktors im Rahmen unseres Part 52-Lizenzierungsverfahrens genehmigt haben.»

Am Kernkraftwerksstandort Vogtle stehen die Blöcke 1 und 2 in Betrieb. Der Bau der AP1000-Einheiten Vogtle-3 und -4 hatte mit Verzögerungen und gestiegenen Kosten zu kämpfen. Zum weiteren Zeitrahmen von Vogtle-3 äusserte sich Thomas Fanning, Vorsitzender, Präsident und CEO der Southern Company, anlässlich einer Telefonkonferenz vom 28 Juli 2022 zur Bekanntgabe der Finanzergebnisse des zweiten Quartals 2022: «Um eine Inbetriebnahme am Ende des ersten Quartals 2023 [Ende März 2023] zu ermöglichen, müssen wir […] den Reaktor bis Ende Oktober mit Brennstoff beladen.» Gemäss Fanning ist zudem eine Inbetriebnahme von Vogtle-4 für Dezember 2023 geplant. Mit dem Bau der beiden Kernkraftwerkseinheiten wurde 2013 begonnen.

Einblick in den Genehmigungsprozess der USA
Die in den USA in Betrieb stehenden Reaktoren wurden bis anhin in einem zweistufigen Genehmigungsprozesses der NRC mit separater Bau- und Betriebsbewilligung gebaut und in Betrieb genommen. Die von den Bundesbehörden dazu erlassene Verwaltungsverordnung trug die Bezeichnung Title 10 CFR Part 50. Die Abkürzung CFR steht für Code of Federal Regulations und ist die amerikanische Sammlung der Bundesverordnungen. Der Title 10 der CFR betrifft den Energiebereich. Chapter 1 davon fällt in die Zuständigkeit der NRC und enthält «Anforderungen, die für alle Personen und Organisationen verbindlich sind, die von der NRC eine Lizenz zur Nutzung von Kernmaterial oder zum Betrieb von Kernanlagen erhalten». Enthalten in Chapter 1 ist der Part 50 «Inländische Genehmigungen für Produktions- und Nutzungsanlagen».

Um den Regulierungsprozess «effizienter und berechenbarer zu gestalten», führte die NRC im Jahr 1989 mit der COL einen Genehmigungsprozess mit einer kombinierten Bau- und Betriebsbewilligung ein. Für die COL gilt die Verordnung 10 CFR Part 52.103(g). Einige Kernkraftwerksprojekte haben schon eine COL erteilt bekommen, doch Vogtle-3 ist bisher das einzige davon, das bis zur Inbetriebnahme gekommen ist. Auf ihrer Website schreibt NRC zudem: «Andere Lizenzierungsoptionen im Rahmen von Part 52 sind Early Site Permits, bei denen Antragsteller eine Genehmigung für einen Reaktorstandort erhalten können, ohne die Auslegung des/der Reaktors/Reaktoren zu spezifizieren, die dort gebaut werden könnten, und zertifizierte Standardanlagenauslegungen [Design Certification], die als Vorabgenehmigungen verwendet werden können.»

Quelle

B.G. nach NRC, Medienmitteilung und Genehmigungserteilung an SNC sowie Georgia Power, Medienmitteilung, 3. August 2022

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Zur Newsletter-Anmeldung

Profitieren Sie als Mitglied

Werden Sie Mitglied im grössten nuklearen Netzwerk der Schweiz!

Vorteile einer Mitgliedschaft